Close Cookie Preference Manager
Cookie Settings
By clicking “Accept All Cookies”, you agree to the storing of cookies on your device to enhance site navigation, analyze site usage and assist in our marketing efforts. More info
Strictly Necessary (Always Active)
Cookies required to enable basic website functionality.
Made by Flinch 77
Oops! Something went wrong while submitting the form.
Close Cookie Preference Manager
Cookie Settings
By clicking “Accept All Cookies”, you agree to the storing of cookies on your device to enhance site navigation, analyze site usage and assist in our marketing efforts. More info
Strictly Necessary (Always Active)
Cookies required to enable basic website functionality.
Made by Flinch 77
Oops! Something went wrong while submitting the form.

Now in large: Sonocrete masters first factory test with full-scale prototype and saves 30% CO2

November 23, 2021

Jetzt auch in groß: Sonocrete meistert den ersten Werkstest mit großer Anlage und spart 30% CO2

Zehn Monate nach dem ersten Werksversuch ist das Sonocrete-Team erneut ausgerückt –diesmal mit deutlich größerem Gepäck: Im November wurde die erste „große“ Sonocrete-Anlage testweise in einem Fertigteilwerk in Süddeutschland in Betrieb genommen.

Sonocrete-Anlage im Einsatz

 

Von klein zu groß

Mit dem Ultraschallvormischer von Sonocrete wird Beton schneller fest. Betonfertigteile können zeitiger entschalt oder mit weniger Zement oder weniger Wärme und damit klimafreundlicher produziert werden.

Die Anlage, die nun in Süddeutschland getestet wurde, ist die Weiterentwicklung der bereits im Werk getesteten kleineren Versuchsanlage. Die neue Anlage ist um ein Vielfaches größer. Ihre Kapazität reicht für die gesamte Tagesproduktion eines größeren Fertigteilwerkes aus. Wo bisher nur 30 l vorgemischt werden konnten, wurde die Kapazität nun verzehnfacht.

Neu ist nicht nur die höhere Kapazität, sondern auch der Aufbau: Die Anlage besteht aus zwei aufeinander gestapelten Kuben – im oberen befindet sich die Ultraschalltechnik, im unteren der Speichertank für die Suspension. Die Anlage ist etwa 5 Meter hoch und steht auf einer Grundfläche von ca. 6 m². Durch das modulare Konzept ist die Anlage leicht per LKW transportierbar.

Entwickelt wurde die Anlage vom Sonocrete-Team seit Mai diesen Jahres. Angefangen wurde mit wenigen Anhaltspunkten wie Maximalauslastung und „muss auf einen LKW passen“. Fünf Monate nach dem ersten Brainstorming mit Legobausteinen, Stift und Papier wurde die fertige Anlage das erste Mal aufgebaut.

 

Mit einem Legomodell fing es an

Lieferschwierigkeiten, Falschlieferungen oder kurzfristig erhöhte Schallschutzanforderungen – eine ganze Menge Hürden musste das Sonocrete-Team überwinden. Mit Hilfe von Improvisation und Teamarbeit stand dem ersten Werksversuch nichts mehr im Wege.

 

Aufbau der Sonocrete-Anlage

Der Testlauf

Mit der Premiere des großen Prototyps der Sonocrete Vormischanlage konnte die Tauglichkeit im industriellen Umfeld bewiesen werden.

Getestet wurden verschiedene Betonmischungen, die mit dem Sonocrete-Vormischer behandelt wurde. Innerhalb weniger Minuten war die Zement-Wasser-Suspension im Tank der Sonocrete-Anlage beschallt und konnte nach der Vorlagerung in den großen Betonmischer des Werks gegeben werden. Dort wurde der Beton angemischt und anschließend in Formen für Probeelemente und Prüfwürfel gegossen. Die Sonocrete Vormischanlage hat während des gesamten Testlaufs einwandfrei funktioniert und die Testergebnisse zeigen den Erfolg des Werksversuch: Mit Hilfe des Sonocrete-Mischsystems konnten durch Zementreduktion 30% CO2 eingespart werden.

fertige Beton-Probeelemente

 

Somit konnte Sonocrete im Realbetrieb zeigen, dass eine Ultraschallbehandlung der Zementsuspension auch im Großformat erfolgreich durchgeführt werden kann. Weitere Werksversuche in anderen Werken sind bereits geplant.

Sonocrete macht Beton nachhaltiger

Die Gründer der Sonocrete GmbH, Dr. Christiane Rößler und Ricardo Remus, erforschen seit Jahren den Einfluss von Hochleistungsultraschall auf die Betonerhärtung. Durch schnellere Erhärtung können Fertigteile schneller entschalt werden. So kann entweder die Produktion erhöht, Zement oder Wärmebehandlung reduziert werden. Der CO2-Fußabdruck des Betons verkleinert sich damit erheblich.

Close Cookie Preference Manager
Cookie Settings
By clicking “Accept All Cookies”, you agree to the storing of cookies on your device to enhance site navigation, analyze site usage and assist in our marketing efforts. More info
Strictly Necessary (Always Active)
Cookies required to enable basic website functionality.
Made by Flinch 77
Oops! Something went wrong while submitting the form.

Join Our Early Access Program

As our early access partner, you can receive a Sonocrete mixer tailored to your specific requirements.
The risk is ours: You only pay when a milestone has been passed successfully.